Donnerstag, 13. April 2017

Tutorial: making a deer-bag

Vor einiger Zeit habe ich mir, als ich mal wieder einen Stoffmarkt in meiner Nähe aufgesucht habe, dieses schöne Stück Stoff mit einem eingewobenen Hirsch gekauft. Mit einer Größe von ca. 45x45 cm sind diese Stoffteile wahrscheinlich dazu da, Kissen - oder in meinem Fall - Taschen daraus zu machen.
A while ago I bought this beautiful piece of fabric with a deer woven in it, when going to a local fabric market. These 45x45 cm large pieces are - I think - meant to be sewn to a pillow or a bag - which was what I had planned!




Nachdem ich mich über Pinterest ein wenig über Taschenkonstruktionen informiert habe, habe ich die Maße festgelegt und einen braunen Stoff, den ich passend zu dem Hirsch-Stoff gekauft hatte, zurechtgeschnitten (s. Photo). Diese und diese Anleitungen waren beide sehr hilfreich!

Then doing some research on how to construct a bag like this, I made out the exact measurements, that I wanted my bag to have. This and this tutorial was very helpful to me.

In einem kleinen Tutorial würde ich euch gerne zeigen, wie ich vorgegangen bin, um den Boden der Tasche anzufertigen.
In this quick tutorial I'd like to show you how I made the bottom of this bag, which gives it its nice voluminous shape.


Als erstes nahm ich das Stoffteil, faltete es in der Mitte und nähte es entlang der roten Linie zusammen.
First of all, I took the bottom part, folded it in half and sewed along the red dotted line.
Dann "öffnete" ich den zusammengefalteten Stoff und klappte die Seiten nach innen, sodass die Nähte genau mittig/ horizontal liegen. Dann nähte ich wieder entlang der roten Linie.
!! Die Länge der (hier roten) Naht bestimmt die Breite der Tasche!! (in dem Fall habe ich eine Breite von 10 cm festgelegt)
Then I opened it up, folded the side parts down with the side seam laying centrical. After this, I sewed down the red line again.
!! The length of this line determines the 
width of your bag !!




Was mir zusätzlich sehr wichtig war, war eine Seitentasche für all den "Krimskrams", den man immer mit sich herum schleppt.
Leider habe ich davon aber keine Photos gemacht. Was ich jedoch gemacht habe, ist, die Länge und Breite der Innentasche festzulegen, und an jeder Seite etwa 4cm hinzuzufügen, die für das Volumen sorgen sollten. Alle Ecken habe ich dann mit dem selben Prinzip wie oben erklärt zusammengenäht, sodass die Tasche schön absteht und viel Platz bietet.
Another thing that was important to me, when making this, was to have an inner pocket, where I would put in my phone or whatever small things you'd carry around.
Sadly I didn't make any photos of this, but basically I figured out the length and the height and added about 4 cm on each side to determine the width of this pocket - to give it some volume, so to say.
On this photo you can see that I sewed this pocket to the bag's lining, so that it wouldn't show on the outside.








So this is how it looks:










Sonntag, 2. April 2017

Tutorial: how I made my hand-embroidered patches

Eine gute Freundin von mir feierte vor einer Weile ihren 19. Geburtstag und so entschied ich mich, ihr Patches zu machen - oder auf deutsch gesagt: Aufbügler! Auch wenn der deutsche Begriff weniger reizvoll klingt...
As a dear friend of mine was having a birthday party, I decided to get her a special gift - to make her some patches.


was benötigt wird // what you will need:

     ♥ ein Stickrahmen // an embroidery hoop
     ♥ (schwarzen) Stoff // fabric  (preferably black)
     ♥ Stickgarn // embroidery thread
     ♥ Vlieseline // interfacing 
     ♥ Vliesofix


In einer kleinen Fotoserie will ich euch zeigen, wie ich vorgegangen bin.

Nachdem ich mich für ein Motiv entschieden hatte - in dem Fall ein Herz mit den Farben der bisexuellen Flagge - habe ich dieses Motiv aus Vlieseline ausgeschnitten und auf die Rückseite des Stoffes gebügelt, damit dieser mehr Festigkeit erhält und sich beim Sticken nichts verzieht.
Anschließend habe ich die Konturen mit mit einem Heftstich auf die rechte Stoffseite übertragen - was verlässlicher und sicherer ist, als diese mit einem Stift zu markieren.
After deciding which motive I was to embroider - in this case a heart with colours of the bisexual flag - I went on cutting out some interfacing in the same shape of that heart, and ironing it onto the back of the fabric. This would add to the stiffness of the fabric and prevent puckering. After that I traced out the shape with a basting stitch, which would serve as a guide.

- Anschließend habe ich die Unterteilung der Farben mit dem selben Garn markiert.
Then I went on marking the different spaces of the flag.







- Die drei verschiedenen Farbfelder sollten mit einem Satinstich ausgefüllt werden (ich hoffe, das ist der richtige Name für diesen Stich - da bin ich mir aber nicht sehr sicher). Wichtig war für mich nur, diese diagonal anzuordnen, da ich es so viel schöner finde. Somit habe ich wieder mit dem Nähgarn Linien im 45 Grad Winkel markiert, damit alle Stiche schön parallel liegen.
The spaces were to be filled out with a diagonal satin stitch (I hope that's the correct name for this kind of stitch - I'm not so sure). As I wanted the diagonals to be perfectly parallel, I marked the 45 degree lines with the same thread.


- Dann ging es an die Arbeit! 
Then I begann filling out the different parts.
















- Nachdem ich dies geschafft hatte, habe ich die Kontur mit 
einem schmalen und engen Zigzag-Stich umrändert. Besser wäre es, die roten Heftstiche vorher zu entfernen, daran hätte ich vielleicht denken sollen... 
Erst dann habe ich vorsichtig den Reststoff weggeschnitten.

After finishing off, I sewed along the edges with a narrow zigzag-stitch. Pro tip: remove that red thread that you used to mark the edges, before zigzagging over it. From my own experience I can say that they are harder to remove afterwards...
Then carefully cut the excess fabric off. 

So this is what it looks like from the front and back side!
- Als allerletzten Schritt habe ich sogenanntes "Vliesofix" auf die Rückseite der Patches gebügelt, ein Material, das bei Hitze reagiert und beidseitig klebt. Am Ende braucht man dann nur das Papier von der klebenden Folie abziehen und die Applikation auf das gewünschte Kleidungsstück bügeln.

Dieses "Vliesofix" benutze ich zum ersten Mal; somit kann ich keine Angaben darüber machen, wie gut die Klebefolie hält, und wie sie z.B. auf Wasser reagiert. Daher würde ich zusätzlich empfehlen, die Patches mit Handstichen anzunähen, um extra sicher zu gehen :)

After that's done, the final step is to iron in the so called ''Vliesofix''. Basically, it is an adhesive material that allows you to to iron patches on jackets, t-shirts, bags etc.

So what I did, was pressing this material onto the back of the patches. When finally installing these onto your desired piece of clothing, you just have to pull of that piece of paper and iron it on.
As this is my first time working with Vliesofix, I can't say how well it sticks to other materials on a long time view. To be extra sure, I'd recommend to sew it on as well.

Dies sind die drei Aufbügler, die ich zu diesem Anlass gemacht habe:
Erstmals habe ich das Logo von Halsey, einer amerikanischen Sängerin, bestickt.
Dann war das Herz mit den Farben der bisexuellen Flagge mein zweiter - und sicher etwas aufwendigerer - Versuch. 
Zu aller Letzt habe ich die Pride Flag - die Regenbogen Flagge, gestickt.
Drei kleine Geschenke, über die sie sich zum Glück sehr gefreut hat! 

So these are the tree patches that I made:
the first one is the logo of Halsey, an American singer, that my friend simply adooores!
The heart with the colours of the bisexual flag is the second patch that I made.
And the last one is the pride flag, that - I think - all of you might know.
Fortunately she liked all three of them, which is always a pleasure!